Datensicherung

Wie ich bereits im Forum gedroht beziehungsweise angedeutet habe, habe ich heute ein kleinen Beitrag zum Thema Datensicherung.
Die Datensicherung ist ein wichtiger Bestandteil in der heutigen Gesellschaft.
Hat man keine Datensicherung und benötigt wichtige Dateien von seinem defekten Gerät, kann die Wiederherstellung bei einem Fachhändler schon einmal in die 3- bis 4-stelligen Bereich gehen.
Hingegen eine Datensicherung kostet nur ein externes Speichermedium, wo man seine Daten absichern kann.
Hier empfehle ich folgende Festplatte: Transcend TS2TSJ25M3S StoreJet M3S
Wer das Geld gerade nicht zur Hand hat, aber trotzdem eine Datensicherung machen will, kann auch auf folgende Festplatte zurückgreifen: KESU Ultra 500GB

Bei jeder Festplatte mag aber auch gesagt sein, dass man Sie mindestens alle 2 Monate überprüfen sollte, hierbei sind folgende Sachen zu beachten:

  • SMART Werte der Festplatte
  • äußere Schäden der Festplatte
  • Geräusche beim Einschalten

Was man auf keinen Fall machen sollte, ist die Festplatte zu schütteln, um zu hören ob es klackert, denn damit wird man die Festplatte noch mehr kaputt machen und die Lebenszeit reduzieren.

Sicherungssoftware

Eine Sicherungssoftware kann schon einmal um die 20 bis 1000 Euro kosten – aber warum soll man hier viel Geld investieren, wenn es auch schon kostenlose Programme gibt, die ihre Arbeit mehr als ordentlich machen.
Ich möchte die Chance heute nutzen, um die Software OMEI Backupper vorzustellen:

Die Software ist in der kostenlosen Version etwas beschränkt, es ist aber möglich, folgende Sicherungen durchzuführen:

  • Grundlegende Datensicherung, Wiederherstellung und Klonen

Folgende Betriebssysteme werden nach Angaben des Herstellers unterstützt:

  • Microsoft Windows
    • 10
    • 8.1
    • 8
    • 7
    • Vista
    • XP

Datensicherung durchführen

Um eine Datensicherung durchzuführen, muss man zunächst die Software installieren und starten.
Danach gelangt man zu folgendem Bild (in der Version 4.5.6):

Hier wählt man die Rubrik Backup und gelangt hier hin:

Hier wiederum gibt es nun folgender verschiedene Möglichkeiten:

  • Systemsicherung: Windows sichern und ein Abbild der Systempartition erstellen
    Mit dieser Sicherung kann man bei einem Systemabsturz ihr Windows wieder retten
  • Festplattensicherung: Festplatten als ISO sichern
    Hier wird eine Kopie ihrer Festplatte gemacht und die Daten werden als so genannte
    Image-Datei gespeichert
  • Partitionssicherung: Partitionen oder dynamische Datenträger als ISO sichern
    Hier kann man bestimmte Partitionen auswählen und sichern. Dies ist zum Beispiel dann
    sinnvoll, wenn Sie mehrere Partitionen haben und nur bestimmte Daten sichern möchten
  • Dateisicherung: Sicherung von Dateien und Ordnern
    Hiermit können Sie explizite Dateien sichern bzw. Ordner, um diese später wiederherzustellen
  • Dateisynchronisierung: Ordner durch Synchronisierung sichern
    Hierbei werden ihre Dateien und Ordner auf einen anderen Pfad, einen anderen Platz, kopiert und
    sind somit am Ende doppelt vorhanden

Nun fragt sich der Ein oder Andere vielleicht, was ich hier empfehlen kann.
Ich empfehle eine Sicherung aus 2 unterschiedlichen Kategorien – einmal die Systemsicherung 1x im Monat
und einmal die Dateisicherung 1x die Woche.
Bei mir liegt es aber auch daran, dass ich hoch sensible Dateien auf meinem Rechner habe und ein Datenverlust mehr als tragisch enden könnte – zumindest für mich persönlich.

Ich werde nun explizit nur auf die von mir vorgeschlagenen Sicherungen eingehen, die Anderen habe ich ehrlich gesagt auch noch nicht getestet, da ich keinen großen Sinn darin gesehen habe.

Systemsicherung

Sobald man die Systemsicherung ausgewählt hat, gelangt man zu folgendem Bild (dies kann je nach Computer anders aussehen)

In diesem Falle möchte ich meine Festplatte mit der Partition C sichern und dies ohne einen Zeitplan, da ich hierfür eine externe Festplatte anschließen muss und diese nicht immer am PC hängen lassen möchte.

WICHTIG!
Sobald ihr die Datensicherung abgeschlossen habt, entfernt die Festplatte fachgerecht über die Windows-Boardmittel und legt die Festplatte an einen dunklen und trockenen Ort – am Besten in einen Schrank.

Die Nummer 2 auf diesem Screenshot ist die Festplatte, worauf die Sicherung zuletzt abgespeichert wird.
In diesem Falle handelt es sich hierbei um die Festplatte mit dem Laufwerksbuchstaben I.

Sobald man mit Starten die Sicherung angestoßen hat, läuft diese im Hintergrund weiter.

Dateisicherung

Bei einer Dateisicherung sichert man, wie oben bereits erklärt, nur einzelne Ordner oder Dateien.
Sollte es zu einem Systemabsturz kommen, kann man hiervon das System nicht komplett wiederherstellen.

Hier hat man unter der Rubrik 1 die Möglichkeit einzelne Ordner oder nur Dateien hinzuzufügen. Dies geht über die Optionen jeweils neben den Auswahlmöglichkeiten “Datei” oder “Ordner”

In einer einfachen grafischen Oberfläche kann man zum Beispiel bei der Auswahl “Ordner” den Ordner auswählen, welchen man sichern möchte.

Weitere Einstellungen werde ich in meinem Artikel 2, welcher voraussichtlich Ende November raus kommt näher erläutern.

Bei Fragen zögert nicht, uns zu kontaktieren.

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere

Menü schließen